Namaste Ayurveda Spezial

AYURVEDA SPEZIAL

Namaste!

Wie Ayurveda zur Gesundheit unserer Zähne beitragen kann.

Von Julia Brenner

Perfekt gepflegte und strahlend weiße Zähne, ein gut durchblutetes, gesundes Zahnfleisch und ein frischer Atem… Dies beschreibt nicht nur den Traum eines jeden Zahnarztes, sondern verkörpert auch das Idealbild jener Menschen, die sich mit großer Sorgfalt und leidenschaftlicher Hingabe um die Gesundheit und Schönheit ihrer Zähne kümmern – eine Leidenschaft, die nicht nur absolut Sinn macht, sondern auch auf eine über zweitausend Jahre alte Tradition zurückblicken kann.

Denn schon in den uralten, historischen Texten der „Charaka Samhita“, dem Herzstück der traditionellen Literatur der Ayurvedischen Lehre, werden die vorbeugende Zahnpflege und die intensive Mundhygiene ausführlich beschrieben. Ganze Abhandlungen widmen sich den Erkrankungen der Zähne und des Zahnfleisches: Von der Reinigung der Zähne mit „Miswak“ (aufgefaserten Zweigen des in den Wüstenregionen Arabiens, Ostafrikas und Vorderasiens angesiedelten „Zahnbürstenbaumes“), bis hin zur Behandlung von geschwollenem Zahnfleisch mit Pflanzenextrakten aus der indischen Heilkunde.

BODY & SOUL IN BALANCE
Auch den „Nicht-Yogis“ unter uns dürfte Ayurveda ein Begriff sein. Sie ist die älteste ganzheitliche Heilkunst der Menschheit und hat ihren Ursprung in Indien. Eine spirituelle, alles umfassende Betrachtungsweise des Körpers und des Geistes als eine untrennbar miteinander verbundene Einheit sind Dreh-  und Angelpunkt der Ayurveda-Philosophie. Das Fundament allen Lebens bilden dabei die fünf Elemente Erde, Wasser, Feuer, Luft und Äther, der aus feinstofflicher Energie besteht. Daraus leiten sich die Grundbausteine des Körpers ab – auf Sanskrit „Dosha“ genannt. Oberstes Ziel von Ayurveda ist es, den Körper in Balance zu halten, damit keine der drei verschiedenen Dosha-Energien die Oberhand gewinnt.

ACHTSAM MIT SICH UMGEHEN. UND GANZ BEI SICH SELBST SEIN.
Für Ayurveda-Anhänger, die versuchen, alles aus der Perspektive der „Ganzheitlichkeit“ zu betrachten, steht bis heute zweifellos fest: Ein gesunder Mund und starke Zähne haben eine große Bedeutung für das gesamte Wohlbefinden, stärken die innere Harmonie und wirken sich unmittelbar auf die Gesundheit von Körper, Geist und Seele aus. Nicht ohne Grund beginnt übrigens auch die so genannte „Dinacharya“, also die tägliche ayurvedische Tagesroutine, als erstes mit der Reinigung und ausgiebigen Pflege der Zähne. Denn bei der täglichen Zahnputzroutine geht es auch um die eigene Selbstwertschätzung – ein meditativer Akt, bei dem man nicht unbedingt in ein tibetisches Mönchskloster reisen muss, sondern der auch im heimischen Badezimmer funktionieren kann. Und zwar so:

YOUR DAILY DINACHARYA –
Das Ayurveda-Pflegeritual für starke Zähne und gesundes Zahnfleisch

Step 1 – Die Zungenreinigung
„Ablagerungen, die an der Wurzel der Zunge entstehen, beeinträchtigen den Geschmackssinn und führen zu Mundgeruch. Die Zunge sollte deshalb regelmäßig gereinigt werden“ – so heißt es in den historischen Ayurveda-Schriften des „Charaka Samhita“. Und dies auch völlig zu Recht: Laut wissenschaftlichen Studien besteht der Belag auf dem Zungenrücken am frühen Morgen zu 90 Prozent aus krankmachenden Keimen. Durch das Reinigen der Zunge (am besten mit einem speziellen ayurvedischen Zungenschaber) werden diese Bakterien gründlich entfernt, der Atem verbessert sich und die Geschmackswahrnehmung wird wieder fein und sensibel.

Step 2 – Das Ölziehen
Ein Gesundheitstrend, der seit einiger Zeit sprichwörtlich „in aller Munde“ ist, ist die ayurvedische Tradition des Ölziehens. Bei dieser Methode handelt es sich um eine traditionelle Form der Entgiftung, die sich bei täglicher Anwendung enorm positiv auf die Zahn- und Mundgesundheit auswirkt. Beim Ölziehen werden insbesondere Zahnbeläge reduziert und schädliche Bakterien in der Mundhöhle getötet. Zusätzlich werden Gifte und Säuren aus der gesamten Mundhöhle gezogen, während das Zahnfleisch sanft massiert und gepflegt wird. Und die Anwendung ist denkbar einfach: Direkt nach dem Aufstehen wird ein Esslöffel Sesam-, Sonnenblumen- oder Kokosöl (je nach persönlicher Vorliebe) für etwa 3 bis 5 Minuten im Mundraum in Bewegung gehalten. Hierbei sollte man das Öl hin und her spülen und leicht schlürfend oder saugend durch die Zähne ziehen. Anschließend die Öl-Speichelmischung ausspucken (nicht herunterschlucken!) und mit warmem Wasser einige Male nachspülen.

Step 3 – Die Zahnreinigung
Den Abschluss des Zahnpflege-Rituals bildet die gründliche und ausgiebige Reinigung der Zähne – idealerweise geschieht dies mit einer sanften ayurvedischen Zahncreme, deren Inhaltsstoffe auf traditionellen Rezepturen und Wirkweisen basieren.

Produkt Empfehlungen

0 Kommentare

Antwort hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Noch Fragen?

Schreib uns ein paar Zeilen. Wir schreiben Dir schnellst möglich zurück.

Sending

Log in with your credentials

Forgot your details?