Kieselgur

Kieselgur

Ursprung: Mineralisch
Verwendung: Putzkörper

Kieselgur (engl. Diatomaceous Earth) ist eine pulverförmige, weißliche oder grau-bräunliche Substanz und besteht in erster Linie aus fossilen Kieselalgen, welche in den Zwischeneiszeiten in Norddeutschland entstanden und einige hunderttausend Jahre alt sind. Weitere bedeutende Kieselgur-Lagerstätten sind zum Beispiel in den USA in Kalifornien und Nevada oder aber auch in Peru, Spanien und Mexiko zu finden. Man unterscheidet zwischen Süßwasser- und Salzwasser-Kieselgur. Kieselgur, der auch Diatomeenerde genannt wird (Diatomeen = Kieselalgen) besteht hauptsächlich aus Siliciumdioxid. Kieselgur wird in vielen unterschiedlichen Bereichen verwendet. In der Getränkeindustrie dient er als Filterhilfsmittel, in der Bauindustrie als Dämmstoff, in Waschmitteln und Kosmetika wird er als Reinigungsmittel eingesetzt. Weiterhin wird stoßempfindliches Nitroglycerin durch Vermengen mit Kieselgur transportfähig gemacht. Vor allem in der Landwirtschaft spielt Kieselgur eine große Rolle. Er hat eine sehr hohe Speicherkapazität für Flüssigkeiten, welche er bei Bedarf lange speichern und dann langsam wieder abgeben kann; so kann er perfekt als Trocknungsmittel verwendet werden. Desweiteren reduziert er das Auftreten von Krankheitserregern, wirkt geruchsneutralisierend, dient aufgrund des hohen Anteils an Siliziumdioxid als Futterzusatz und ist einer der wenigen Wirkstoffe, die als Pflanzenschutzmittel zur Bekämpfung von Vorratsschädlingen zugelassen sind. In tropischen und subtropischen Regionen dient er als Sonnenschutz für Pflanzen.

0 Kommentare

Antwort hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Noch Fragen?

Schreib uns ein paar Zeilen. Wir schreiben Dir schnellst möglich zurück.

Sending

Log in with your credentials

Forgot your details?